Euer RtCW läuft nicht richig? - Hier bekommt ihr Hilfe!
Antworten
Sado
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Dez 2002, 11:13
17

Multiplayer über Netzwerk

Beitrag von Sado »

Hallo,

ich habe folgendes Prob.

Ich bin über ein Netzwerk mit dem Internet verbunden. Wenn ich jetzt versuche mit einem Multiplayer-Server im Internet Verbindung aufzunehmen geht das nicht.

Was muß ich an meinem Rechner einstellen damit ich im I-Net spielen kann?

Gruss
Sado

Benutzeravatar
City][Sepp
Lebende Foren Legende
Lebende Foren Legende
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 7. Dez 2002, 22:58
17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von City][Sepp »

Hallo erstmal! :D

Infos, Infos, Infos! Wie geht denn das Netzwerk ins INet? Über nen Proxy? ICS? Ist ne Firewall dran?

Lies Dir doch noch vor dem nächsten Posting das:http://wolfenstein.gamesurf.tiscali.de/ ... c.php?t=13 mal durch...

Is net bös gemeint... aber nur so können wir dir schnell und zuverlässig helfen... Hast also auch was davon :wink:
Survivor of SV-LAN I, II AND III

Mein Public GnuPG Key

Bild

In Memory of BrucePayne - Rest in Peace

Sado
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Dez 2002, 11:13
17

Multiplayer über Netzwerk

Beitrag von Sado »

Ja, du hast vollkommen recht. Erst lesen, dann schreiben!

Netzwerk:

DSL
Server mit KEN DSL und AVM DSL-Karte
100 Mbit Netzwerk-Karte
10/100 Mbit Switch
Mein Rechner mit 100 Mbit Netzwerk-Karte

Rechner:

Intel 900 Mhz
Geforce 2
Win2K
RTCW 1.4

Ich hoffe, das die Infos helfen.

Gruss
Sado
Zuletzt geändert von Sado am So 22. Dez 2002, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
City][Sepp
Lebende Foren Legende
Lebende Foren Legende
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 7. Dez 2002, 22:58
17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von City][Sepp »

So, damit kann man schon geringfügig mehr anfangen... *gg*
Leider weiss ich immer noch nicht, welche Windows Version auf dem Server ist... Nun gut.. ich geh mal von XP aus. Es gibt bei XP eine integrierte Firewall. Die ist Rotz und Müll und die kannst Du abschalten. Ist irgendwo in der Systemsteuerung/Netzwerk. Desweiteren solltest Du mal gucken, ob KEN DSL (kenn die Software selber nicht) auch sowas wie ne Firewall hat. Dann musst Du dort einfach die richtigen Ports freigeben. Welche das nun genau sind weiss ich auch nicht, aber sie liegen im Bereich "27900" bis "28000". Wenn allerdings ein Serveradmin einen anderen Port verwendet, dann musst Du den natürlich ebenfalls freigeben. Ist vielleicht ne zusätzliche Firewall (Zone Alarm/Norton Internet Security) installiert?

Das "keine Vebindung aufnehmen" interpretier ich jetzt mal mit ner Fehlermeldung wie "Server uses Protocol xx". Deswegen solltest Du RTCW auf die neueste Version (1.41) updaten und das GOTY Mappack installieren! Sonst wirst Du Dich sowieso schwer tun, irgendwelche Server zu finden. Beachte auch, dass Du nur mit einem originalen CD-Key von der Verkaufsversion im INet zocken kannst.

Lass mal hören, ob Dir das geholfen hat. Ansonsten bitte die Fehlermeldung reinposten, die RTCW ausgibt...
Survivor of SV-LAN I, II AND III

Mein Public GnuPG Key

Bild

In Memory of BrucePayne - Rest in Peace

Benutzeravatar
City][Sepp
Lebende Foren Legende
Lebende Foren Legende
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 7. Dez 2002, 22:58
17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von City][Sepp »

Achja, wie schön es doch ist, Feedback zu bekommen.... :roll:
Survivor of SV-LAN I, II AND III

Mein Public GnuPG Key

Bild

In Memory of BrucePayne - Rest in Peace

Sado
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Dez 2002, 11:13
17

Beitrag von Sado »

Ich bin noch nicht soweit!

Wenn ich das Problem gelöst habe sage ich bescheit.

Ich weis jetzt schon einmal, das man folgende Ports öffnen muss.

6667 (IRC)
3783 (Voice Chat Port)
27900 (Master Server UDP Heartbeat)
28900 (Master Server List Request)
29900 (GP Connection Manager)
29901 (GP Search Manager)
13139 (Custom UDP Pings)
6515 (Dplay UDP)
6500 (Query Port)
6700 (Tunnel)

Nicht unbedingt alle, je nach dem was man alles so zum spielen einsetzt.

Gruß
Sado

Benutzeravatar
WoodSTokk
Helpdesk
Helpdesk
Beiträge: 2621
Registriert: Fr 6. Dez 2002, 03:09
17
Wohnort: Wien/Österreich/Europa/Erde

Beitrag von WoodSTokk »

Jou, Sepp ... Feedback ist schön aber kommt eben net immer ... PROST *biersauf*
Frage: Wozu braucht RTCW die IRC-Port's ???
Und wenn IRC wichtig ist solltest du den ganzen IRC-Bereich freigeben.
Das wäre dann Port 6666-6669

WoodSTokk

P.S.: Die meisten Server wollen eine Authentizierung über TCP-Port 53
Du scheisst es nicht zu wetzen
Testserver: @peStable (86.59.121.243:27960)
City-Server: Wolfenstein ciTy Server (195.4.18.203:27960)

Sado
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Dez 2002, 11:13
17

Beitrag von Sado »

Hallo Ihrs!!!!

Wollt ihr über KEN!DSL Counter Strike oder sonstige Spiele zocken?
Nervt euch dass ihr die E-Mails über KEN abrufen müsst?
Wollt ihr ICQ, Roger Wilco oder sonstwelche Proggis nutzen die vorher partout nicht über KEN laufen wollten?!?!?!?

Wollt ihr praktisch einen Hardwarerouter ??!?!?

Hier ist die Lösung frisch von dem AVM Support , der hier von mir gelobt werden muss, weil immer freundlich, immer hilfsbereit, immer mit viel Einsatz dabei!!!!
Ach ja und auch noch, was eine Ausnahme ist kostet der Support keinen Cent !!!!!!!!!

Also einen riesen LOB an den AVM Support , falls es ankommen sollte...

So, hier die Lösung:


Sehr geehrter Kunde,

Hinweis:
Diese Konfiguration wurde erfolgreich mit den Online-Spielen "Half-Life",
"CounterStrike", "Unreal-Tournament", "Operation Flashpoint" und "Quake 2"
getestet. Auch unter Verwendung der "GameSpy"-Lobby war das Spielen von
einem oder mehreren KEN! Klienten im Internet möglich.

Eine Gewährleistung für die Funktion von KEN! mit Online-Spielen kann nicht
gegeben werden.
Bei Rückfragen an den Spiele-Hersteller wenden.


Um Internetanwendungen über den gemeinsamen Internetzugang von KEN! nutzen
zu können, die nicht proxy- oder socksfähig sind, ist es technisch auch
möglich, KEN! wie einen Router zu betreiben.

Achtung!
Die Konfiguration einer solchen Betriebsart umgeht die Sicherheits- und
Paketfilter- Funktionen des KEN! Proxy-Servers.
Dadurch führt jedes an eine Internetadresse gerichtete IP-Paket aus Ihrem
Netzwerk zum Aufbau einer Internetverbindung
durch KEN!. Beobachten Sie daher sorgsam Ihre Onlinezeit und beseitigen Sie
ggf. die Ursachen für ungewollte
Internetverbindungen in Ihrem Netz (z.B. fehlerhafte IP-Konfiguration oder
Anwendungen, die selbstständig IP-Pakete ins
Internet senden).
Die Firewallfunktionen, die das lokale Netzwerk vor Angriffen aus dem
Internet schützen, werden durch diese Einstellungen
nicht beeinträchtigt.
Diese Konfiguration ist nicht auf einem Service-PC unter Windows 95
konfigurierbar.
Bitte beachten Sie, dass sich folgende Hinweise an Netzwerk-Experten
richten und technisch anspruchsvoll sind.

:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Vorbereitungen

Update der KEN! Software:
Für die folgende Konfiguration muss KEN! in der Version v2.0 installiert
sein.

Das aktuelles Update für den KEN! Service-PC und für den KEN! Klient-PC
steht für Sie zum Dowload bereit.

Der Download des KEN! Updates auf dem ADC unter ProgrammeKen ist mit
z.B. Fritz!Data moeglich:
Rufnummer: 030 39984300
Oder im Internet unter http://www.avm.de <http://www17.gmx.net/de/cgi/derefer?DES ... 2Eavm%2Ede> -> Download -> Software -> Produktauswahl
> Finden!.

Hinweis:
Um die installierte Version zu überprüfen, klicken Sie zunächst das KEN!
Symbol in der Taskleiste doppelt an. In
der Bedienungsoberfläche von KEN! wählen Sie das kleine Fragezeichen in
der Menüleiste (neben 'Ansicht') und dann
#'Info über KEN!'.


Konfigurationsanleitung

1. Aktivieren Sie in der Menüleiste von KEN! unter 'Ansicht' den
'Expertenmodus'

2. Aktivieren Sie unter 'Internet' > Registerkarte 'Erweiterte
Einstellungen' den DNS-Server

3. Tragen Sie die IP-Adresse des KEN! Service-PCs(z.B. 192.168.115.1) als
DNS-Server in der Netzwerkeinstellung aller
Client PCs ein, auf denen die oben angesprochenen Internetanwendungen genutzt
werden sollen.

Für einige Internetanwendungen, wie z.B. Java Applets, reichen diese
Einstellungen bereits aus.

Wenn die zum Einsatz kommende Internetanwendung eine direkte Verbindung zum
Webserver im Internet aufbaut, müssen die
IP-Pakete weiter geroutet werden. Damit auf den KEN! Klienten diese
Funktionalität zur Verfügung steht, müssen zusätzlich
folgende Einstellungen vorgenommen werden:

4. Aktivieren Sie die Routing-Funktion auf dem KEN! Service-PC in
Abhängigkeit des dort zum Einsatz kommenden
Betriebssystems:

Achtung:
Änderungen in der Registry sollten nur von sehr versierten PC-Nutzern
durchgeführt werden, da sie einen tiefen
Eingriff in das Betriebssystem darstellen. Dies geschieht auf eigenes
Risiko!

Windows 2000:
Öffnen Sie in der Registry den Eintrag
HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetServices TcpipParameters. Um
das Routing
zu aktivieren, muss der Eintrag hier "IPEnableRouter" = 1 lauten.

Windows NT:
Aktivieren Sie in den Netzwerkeinstellungen bei den Eigenschaften des
TCP/IP-Protokolls die Funktion
"IP Forwarding".

Windows 98/Me:
Öffnen Sie in der Registry den Eintrag
HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetServices VxDMSTCP. Um das
Routing zu aktivieren,
muss ein neuer Eintrag "EnableRouting" = 1 lauten.

5. Damit die IP-Pakete auch vom Klienten zum KEN! Service-PC gelangen, muss
in der TCP/IP-Bindung der
lokalen Netzwerkkarte auf dem KEN! Klient die IP-Adresse des KEN!
Service-PCs (z.B. 192.168.115.1) zusätzlich
als Default-Gateway eingetragen werden.

Mit freundlichen Grüßen


Sado

Antworten